Sprache auswählen

Wohngeld

Feedback
Speisen

Wohngeld

Prinzipiell haben Studierende keinen Anspruch auf Wohngeld, wenn Sie „dem Grunde nach“ einen Anspruch auf BAföG haben. Hintergrund ist, dass im Rahmen der BAföG-Auszahlung ein Teil der Summe bereits für Wohnen vorgesehen ist.

Davon einmal abgesehen gibt es Ausnahmen, in denen Studierende Wohngeld erhalten, zum Beispiel wenn die Altersgrenze für die BAföG-Förderung überschritten wurde, ein Fachrichtungswechsel ohne „wichtigen Grund“ nach Beginn des 4. Fachsemesters erfolgte, oder das BAföG nur als Bankdarlehen ausgezahlt wird.

Das Wohngeld wird in der Regel für zwölf Monate bewilligt, und zwar ab dem 1. des Monats, in dem Sie den Antrag gestellt haben. Weitere Informationen erhalten Sie bei den zuständigen Behörden:

Stadt Dortmund
Amt für Wohnen und Stadterneuerung, Wohngeldstelle

Südwall 2-4
44122 Dortmund

Stadt Hagen
Fachbereich Jugend und Soziales - Wohngeld

Berliner Platz 22
58089 Hagen

Stadt Iserlohn
Abteilung Wohngeld und Wohnungsvermittlung

Rathaus II, Werner-Jacobi-Platz 12
(für Navigationsgeräte: Rathausstraße)
58636 Iserlohn

Stadt Soest
AG Soziales

Propst-Nübel-Straße 5
59494 Soest

Bitte beachten Sie: Das Studierendenwerk stellt keine Bescheinigungen darüber aus, dass Sie keine Leistungen nach dem BAföG beziehen. Ob Ihnen "dem Grunde nach" kein BAföG zusteht, muss zunächst die Wohngeldbehörde prüfen (TZ. 20.23 der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift WoGG).

Betreute Hochschulen