Sprache auswählen

Aktuelles

Dortmund rockt Berlin!

Über uns

Wenn ein paar fußballverrückte Dortmunder nach Berlin reisen, kann alles passieren - das ist bekannt. An diesem Wochenende schrieb eine Delegation des Studierendenwerks Dortmund Geschichte in der Hauptstadt. Die Fußballer um Kapitän Ralf Tillmann gewannen völlig überraschend das bundesweite Turnier der Studierendenwerke. Zum ersten Mal in der Geschichte des Turniers geht damit der Pokal in die vermeintliche Fußball-Hauptstadt - nach Dortmund!

Müde, aber glücklich: Nach dem Turniersieg ließen es sich Mannschaft und Fans nicht nehmen, ein Siegerfoto vor dem Brandenburger Tor zu schießen.

Dabei waren die Vorbereitungen alles andere als günstig. Nach einer langen Anfahrt kam die Dortmunder Reisegruppe erst am späten Freitagabend in Berlin an. Das Entsetzen war dann groß, als man feststellen musste, dass das Hotel überbucht war und es einige Zeit brauchte, bis alle 45 Mitreisenden mit Zimmern versorgt waren. Völlig übermüdet musste die Mannschaft dann am Samstag in das Turnier starten, die sportlichen Erwartungen waren daher zunächst entsprechend niedrig.

Dann aber lief der Ball und die Mannschaft sammelte dank einer hervorragenden Abwehr Sieg um Sieg. Schließlich kam es im Finale zum Duell gegen die Fraktion aus Köln, dem hoch gehandelten Favoriten. Auch hier konnte das Team auf den Rückhalt von Keeper Maurice Klettke setzen und gewann das Spiel deutlich mit 5:1.

Der lange Tag endete schließlich mit der Siegerehrung und einer nicht enden wollenden Abschlussfeier. Am Sonntagabend fuhr der Bus mit der Meistermannschaft wieder in Dortmund vor - das Ende eines aufregenden Wochenendes!

Mit allen Kolleginnen und Kollegen des Studierendenwerks Dortmund freut sich auch Thomas Schlootz, seit diesem Monat neuer Geschäftsführer des Studierendenwerks, über den Turniersieg: "Ich freue mich für das Team und natürlich auch für unser Haus! Das ist ein toller Erfolg!"

Gemäß der Tradition muss der Turniersieger im nächsten Jahr den Fußball-Wettkampf unter den bundesweit 58 Studenten- und Studierendenwerke ausrichten. Thomas Schlootz: "Da wir im kommenden Jahr unser 50. Jubiläum feiern, freuen wir uns ganz besonders darauf, dass wir in 2019 Gastgeber sein dürfen."

Der Pott ist im Pott!

Das Studierendenwerk Dortmund

Mit rund 450 Mitarbeiter/innen ist das Studierendenwerk Dortmund einer der größten Arbeitgeber der Stadt. Suchen Sie eine neue Herausforderung im Job, oder einen beruflichen Einstieg in Form einer Ausbildung oder eines Praktikums? Wir bilden aus in den Berufen:

  • Kauffrau, Kaufmann für Büromanagement
  • Fachfrau, Fachmann für Systemgastronomie
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Köchin, Koch
  • Neu: Fachinformatiker/in der Fachrichtung Systemintegration

Sie sind aufgeschlossen, serviceorientiert, freundlich und haben Spaß am Umgang mit jungen Menschen? Dann verstärken Sie unser Team und besuchen Sie die  Stellenbörse des Studierendenwerks Dortmund

Betreute Hochschulen