Translate

Aktuelles

Mensa: Ab sofort nur noch Mehrweg!

Hochschulgastronomie

Rund 9 Milliarden Einwegverpackungen wandern in Deutschland jährlich in den Müll. Grund genug für uns, etwas dagegen zu unternehmen. Als weiteren Schritt zu mehr Nachhaltigkeit auf dem Campus bieten wir daher nun konsequent alle Speisen für den Außer-Haus-Verzehr nur noch in Mehrwegbehältern an.

Die Corona-Schutzverordnung machte auch bei den Mensen und Cafeterien des Studierendenwerks keine Ausnahme. So musste der herkömmliche Betrieb mit der Möglichkeit, die Speisen vor Ort einzunehmen, zunächst eingestellt werden. Daher hat das Angebot von Speisen und Getränken zum Mitnehmen im Laufe der Corona-Pandemie immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Zwar haben wir schon seit einigen Jahren auch im Bereich des Verpackungsmaterials nachhaltigere Alternativen zu Plastik eingeführt, aber die sortenreine Entsorgung des kompostierbaren Materials stellte eine gewisse Hürde dar. Das neue – für die Nutzerinnen und Nutzer kostenfreie – Mehrwegsystem soll nun für einen nachhaltigeren Campus sorgen.

Digital, kostenlos, einfach

Das digital gestützte System von Relevo funktioniert ganz einfach – wichtigste Voraussetzung ist die dazugehörige App. Nachdem man diese heruntergeladen und sich registriert hat, bestellt man wie gewohnt sein Essen und scannt den QR-Code ab, der sich auf der Relevo-Schüssel, der "Bowl", befindet. Diese Scanbestätigung auf dem Smartphone muss an der Kasse vorgezeigt werden.

Nach dem Essen gibt der Gast das verwendete Geschirr wieder in der Mensa ab. Dabei muss an der Rückgabestation erneut ein QR-Code gescannt werden.

Kosten entstehen keine, vorausgesetzt, die Rückgabe erfolgt spätestens nach 14 Tagen. Damit das Zurückgeben nicht vergessen wird, erinnert die App die Nutzerinnen und Nutzer rechtzeitig daran. Wer die Frist verstreichen lässt, erhält eine Rechnung über 10 Euro/Bowl.

Die zurückgegebenen Bowls werden durch das Studierendenwerk gespült und hygienisch sauber in den Kreislauf zurückgeführt.

Was tun, wenn kein Smartphone zur Hand ist?

Wer kein Smartphone zur Verfügung hat, muss nicht hungrig bleiben. Wir bieten in diesem Fall zwei Möglichkeiten an: Zum einen kann die Relevo-Bowl vor Ort für 10 Euro gekauft werden und zum anderen können Gäste unter Einhaltung der strengen Hygienemaßnahmen auch im eigenen Mehrweggeschirr ihr Essen erhalten.

Für Ausnahmefälle - wenn beispielsweise mal die Internetverbindung ausfällt - werden in geringer Stückzahl zudem umweltfreundliche Einwegbehälter gegen eine kleine Gebühr ausgegeben.

Baustein für mehr Nachhaltigkeit

Die Einführung des neuen Mehrwegsystems von Relevo stellt einen weiteren Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit in den Mensen und Cafeterien des Studierendenwerks dar. „Langfristig sind darüber hinaus weitere Maßnahmen in Planung, zum Beispiel das Besteck und auch die Kaffeebecher komplett auf Mehrweg umzustellen“, erläutert Ulrike Berenbeck, stellvertretende Leiterin der Hochschulgastronomie.

Schon jetzt ist es an ausgewiesenen Kaffeestationen möglich, den eigenen Kaffeebecher zu befüllen. Das spart Müll – und Geld! An einigen Verkaufsstellen verkaufen wir auch den wiederbefüllbaren Besserbecher.

Das Studierendenwerk - der Film

EUER STUDIENLEBEN - UNSER SUPPORT

Das Studierendenwerk ist ein Dienstleister wie kein anderer.
Was man über uns wissen sollte in aller Kürze:

  • Wir ermöglichen Chancengleichheit durch unsere Mensen, Wohnanlagen, Kita und Beratungen.
  • Wir sind selbstständig und ein Partner der Hochschulen.
  • Wir betreuen sieben Hochschulen mit über 50.000 Studierende.
  • Wir sind mit über 400 Beschäftigten ein großer Arbeitgeber.
  • Wir sind ein anerkannter Ausbildungsbetrieb. 
  • Wir finanzieren uns im Wesentlichen durch unsere Eigenleistungen und den Sozialbeitrag.

Wir haben unsere Dienstleistungen in einem kurzen Video zusammengestellt.

 

 

Betreute Hochschulen